Mittwoch, 19. Juni 2019
 
 
 
 
Besuch bei der Glaskunstfirma Derix in Taunusstein


An einem klirrend kalten Donnerstag im Dezember fuhren Mitglieder des Bau- und Gestaltungsausschusses und weitere Interessierte mit dem voll besetzten Gemeindebus in den Taunus. Ziel waren die Derix-Glasstudios in Taunusstein, in denen unsere neuen Fenster für die Emmauskirche nach dem Entwurf der Künstlerin Rosemarie Vollmer angefertigt werden.

Kaum angekommen, strahlten uns schon sieben der neun neuen Fenster entgegen, die in einem ersten Raum für uns ausgestellt waren. Wir waren überrascht, dass sie schon fast fertig sind –  und überwältigt von den Farben, dem Leuchten, der Strahlkraft… Der Weg der Emmausjünger, von der Stadt, die im Dunkeln liegt nach Emmaus, wo sie dem Auferstandenen begegnen und zurück nach Jerusalem, strahlte in den schönsten Farben.


 


Sieben der neun Fenster sind hier bereits ausgestellt – zwei wurden später noch für uns zur Ansicht rechts angefügt.

Wir lernten den Glasmaler Roman kennen, der den Entwurf von Frau Vollmer umgesetzt hat. Er erzählte uns von seiner Herangehensweise, seiner Auseinandersetzung mit dem Entwurf, und gab uns Einblicke in den Umgang mit Farben und Techniken. Faszinierend – diese Mischung aus Kunst und Handwerk und die Freude und Begeisterung für die Arbeit, die wir auch bei unserem Rundgang durch die renommierte Werkstatt spüren konnten!

Später trafen auch Frau Vollmer und ihr Ehemann ein. Beide sahen die fast fertigen Fenster nun auch zum ersten Mal. Die Künstlerin war sehr zufrieden mit der Umset-zung. Weitere Details wurden noch besprochen – etwa die der Konturen sowie Farb¬korrekturen, die eine weitere Brennung der Scheiben erfordern. Und wir konnten mit entscheiden über die Platzierung und Form der Schriftzüge, die noch eingefügt werden: „Herr, bleibe bei uns!“ und „Brannte nicht unser Herz?“

 
Leider erreichte uns nach Weihnachten die Nachricht, dass während der Weiterar-beit eine Scheibe beschädigt wurde, so dass sich die Arbeit nun um einige Wochen verzögern wird.

Wir sind aber zuversichtlich, dass die neuen Fenster bis zum Sommer in der Emmauskirche eingebaut werden können.
Katharina Stork-Denker
 

Neues von der Spendenaktion

Neues von der Spendenaktion
für die Fenster in der Emmauskirche

Mit zwei Benefizkonzerten und einer Ausstellung erlebte die Benefizaktion für die neuen Kirchenfenster im Frühsommer ihren Höhepunkt.  Am 2. Juni traten VoCappella unter der Leitung von Claudia Immer und der Männergesangverein 1920 Evonik Lülsdorf e.V. unter Leitung von Pavel Brochin mit einem bunten Programm an geistlicher und weltlicher Musik auf. Klassische und zeitgenössische Musik, aber auch Evergreens und Kölsche Lieder, die zum Mitsingen einluden, begeisterten das Publikum. Ein besonderer Genuss bildete neben dem Chorgesang das geistliche Konzert für Trompete (Friedemann Immer), Sopran (Claudia Immer) und Klavier (Gerrit Arnold).

 

In der Pause mit Wein und Snacks gab es Gelegenheit, sich über die neuen Fenster auszutauschen und die Ausstellung „Farbenspiel“ mit Bildern von Käthe Waldmann zu betrachten. Der Erlös der Bilder kommt ebenfalls den Fenstern zu.

Auch der Kirchenchor und der Kammermusikkreis unserer Gemeinde unter Leitung von Klaus Gehrke beteiligten sich mit einem Benefizkonzert am 4. Juli in der Maria-Magdalena-Kirche an der Spendenaktion. Sie präsentierten farbenfrohe Musik aus verschiedenen Epochen und begeisterten mit einer großen Vielfalt die Zuhörerinnen und Zuhörer.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Mitwirkenden, die uns nicht nur einen oder zwei schöne musikalische Abende boten, sondern mit ihrem Einsatz auch einen Beitrag für die neuen Fenster gaben. Danke!

Dank Ihnen sind die Spenden schon deutlich gestiegen: auf 14.231,62 € (Stand 5.7.2018).

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich an der Finanzierung unserer Fenster beteiligen. Neben einer Fensterpatenschaft über den Förderverein sind auch Spenden, die direkt an die Kirchengemeinde gehen, willkommen!


Hinweis bei Spenden für neue Fenster in der Emmauskirche

Die Spendenaktion ist angelaufen und bereits jetzt sind zahlreiche Spenden beim Förderverein für die neuen Fenster der Emmauskirche eingegangen. Der Förderverein möchte sich gerne bei jedem Spender und jeder Spenderin bedanken und demnächst eine Spendenquittung ausstellen.


Dazu ist allerdings die genaue Adresse des Spendenden erforderlich. Aus datenschutzrechtlichen Gründen darf das Gemeindeamt dem Förderverein keine Adressen übermitteln. Es wird deshalb darum gebeten, die Adresse auf der Überweisung anzugeben. Herzlichen Dank!  Der Vorstand des Fördervereins A.M.E.Niederkassel e.V.

 
dsdsdsd